Frau lädt Elektroauto an SENEC Wallbox
E-Mobilität und Photovoltaik

Nie mehr tanken

Photovoltaik für Elektroautos – E-Auto mit Solarstrom laden

Der Elektromobilität gehört die Zukunft. Doch woher kommt der Strom für die Elektroautos? Die beste und nachhaltigste Antwort: Laden Sie Ihr E-Auto mit Ihrem eigenen Sonnenstrom aus Ihrer Photovoltaik-Anlage! Das ist nicht nur gut für Umwelt und Klima, sondern es lohnt sich auch finanziell, das Elektroauto mit Strom aus Photovoltaik zu beladen. Was Sie dafür brauchen, und welche Vorteile das hat, finden Sie in unserem Ratgeber.

Elektromobilität gehört die Zukunft

Die Elektromobilität ist die Zukunft des Autos, und auch in Deutschland setzt sich die E-Mobilität durch. Die rasante Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland zeigt sich in den stark steigenden Zulassungszahlen. Doch das ist erst der Anfang: Bereits 2030 werden mehr als ein Drittel aller neu zugelassenen Fahrzeuge Elektroautos sein.

Frau bedient mit Smartphone die Ladestation ihres Elektroautos
Frau bedient mit Smartphone die Ladestation ihres Elektroautos

Vorteile E-Mobility - Gut fürs Klima, gut für Sie

Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch, weil sie klare Vorteile hat, für die Autofahrer ebenso wie für die ganze Gesellschaft. Die wichtigsten Vorteile der Elektromobilität sind:

  • sauber: geringe Emissionen von Treibhausgasen und Luftschadstoffen
  • leise: Lärmbelastung wird reduziert
  • bequem: Laden zu Hause oder unterwegs statt Suche nach Tankstellen
  • dynamisch: Fahrspaß ist garantiert
  • günstig: geringe Mobilitätskosten

Wer sein Elektroauto mit selbst erzeugtem Strom aus der eigenen Solaranlage lädt, steigert nicht nur seine Unabhängigkeit, sondern ist auch noch günstiger unterwegs.

SENEC.Podcast - Mythen Elektromobilität

Elektroauto mit Photovoltaik laden und Geld sparen

Ein Elektroauto fährt günstiger als ein Verbrenner das gilt auch, wenn das E-Auto nicht mit Photovoltaik geladen wird, sondern mit dem üblichen Strommix. Wer im Jahr 15.000 Kilometer fährt, spart mit dem Elektroauto etwa 400 Euro pro Jahr. Noch mehr Geld sparen Sie, wenn Sie das E-Auto mit Photovoltaik-Strom aus der eigenen Solaranlage laden. Da der selbst erzeugte Strom deutlich günstiger ist, sparen Sie pro gefahrenen 100 Kilometern noch einmal vier Euro mit Ihrem E-Auto.

Welche Voraussetzungen benötige ich für den Betrieb eines E-Autos mit Photovoltaik?

Wenn Sie Ihr Elektroauto mit dem eigenen Strom laden möchten, benötigen Sie eine Photovoltaik-Anlage und daher ein Haus mit Dach, auf dem Sie die Solaranlage installieren lassen können. Wenn Sie sich selbst versorgen möchten, sollten Sie auch einen Stromspeicher haben, sonst müssen Sie zu viel Solarstrom einspeisen und viel Strom teuer zukaufen. Ihre Wallbox als Ladestation für zu Hause können Sie dann in der Garage oder am Carport anbringen lassen, entweder an der Hauswand oder mit einer Stele. Wichtig ist nur, dass sie auf Privatgelände errichtet wird.

SENEC Haus mit Stromspeicher und PV-Anlage
SENEC Haus mit Stromspeicher und PV-Anlage
Was brauchen Sie für eine unabhängige und nachhaltige Elektromobilität?

Welche Komponenten werden für ein E-Auto benötigt?

Bild
PV-Module auf verschiedenen Dachneigungen

Eine Photovoltaikanlage

...um Strom für das Elektroauto zu erzeugen.
Mit einem Elektroauto erhöht sich Ihr Strombedarf. Daher lohnt es sich, die PV Anlage möglichst groß zu planen. Nutzen Sie das Dach aus mithilfe der SENEC Solarmodule. Ihr SENEC-Fachpartner kann Ihnen berechnen, wie viel Photovoltaik Sie benötigen, und was auf Ihr Dach passt.

Bild
SENEC.Home Stromspeicher

Einen Stromspeicher

Wer sich selbst mit Solarstrom versorgen möchte, braucht einen Speicher wie den SENEC.Home, um den Sonnenstrom rund um die Uhr nutzen zu können. Ist dieser intelligent vernetzt mit der Photovoltaikanlage und der Wallbox, können Sie Ihr Elektroauto immer dann mit Photovoltaik-Strom beladen, wenn die Sonne scheint. So steigern Sie Ihre Unabhängigkeit.

Bild

Eine Ladestation für Ihr E-Auto zu Hause

Zu Hause laden Sie Ihren Sonnenstrom mit einer Ladestation in Ihr Auto, einer sogenannten Wallbox. Intelligent vernetzt mit der Photovoltaik-Anlage und dem Stromspeicher, laden Sie mit der Wallbox möglichst viel Strom aus der Solaranlage. Nachts können Sie wählen, ob der Ladestrom aus dem Speicher oder dem Netz kommt.

Bild
SENEC.Cloud Frau mit Tasse

Cloud to go

Sie möchten Ihren Solarstrom unterwegs laden und Ihre Elektromobilität wirklich unabhängig machen? Dann nutzen Sie die SENEC.Cloud to go und laden an mehr als 200.000 Ladepunkten im Hypernetz der EnBW europaweit Ihren Sonnenstrom, einfach per App. Wenn schon unabhängig, dann richtig!

Welche Ladekabel gibt es zum Laden von Elektroautos?

Es gibt zwei Typen von Ladekabeln: Mode 2 und Mode 3. Die Mode 2-Kabel werden oft als Standard mit dem Auto geliefert, um das Elektroauto zur Not auch an einer Haushaltssteckdose aufladen zu können. Für das Laden an einer Wallbox benötigen Sie ein Mode 3-Kabel.

Person beim Laden ihres Elektroautos
Person beim Laden ihres Elektroautos

Welche Steckertypen für Elektroautos gibt es?

Zum Laden eines Elektroautos gibt es unterschiedliche Steckertypen. In Deutschland und Europa hat sich der Typ 2-Stecker als Standard durchgesetzt, der auch auf der Seite der Wallbox genutzt wird. Mit diesem Stecker laden Sie auch an der SENEC.Wallbox pro. Ein erweiterter Typ 2-Stecker ist der CCS-Stecker, der eine Schnelladefunktion hat und AC- und DC-Laden unterstützt. Es gibt auch andere Steckertypen, die aber vor allem in Asien verbreitet sind.

Pärchen beim Laden ihres Elektroautos
Pärchen beim Laden ihres Elektroautos
ZUKUNFT MITGEDACHT

Vernetzte Technologie mit der Zuverlässigkeit von German Engineering

ZUKUNFT MITGEDACHT

Vernetzte Technologie mit der Zuverlässigkeit von German Engineering

Family& FriendsCloudto goStromcloudDas Energiekonto für Ihrekomplette Unabhängigkeit.StromcloudLadestationenIhre Energie fürs Auto.LadestationenStromspeicherIhre Energie zu Hausegespeichert.StromspeicherSolarmoduleAus Sonne wird Energie.SolarmoduleMehr erfahrenMehr erfahrenMehr erfahrenMehr erfahren
Family& FriendsCloudto goStromcloudDas Energiekonto für Ihrekomplette Unabhängigkeit.StromcloudLadestationenIhre Energie fürs Auto.LadestationenStromspeicherIhre Energie zu Hausegespeichert.StromspeicherSolarmoduleAus Sonne wird Energie.SolarmoduleMehr erfahrenMehr erfahrenMehr erfahrenMehr erfahren

E-Auto laden mit eigener Wallbox

Wenn Sie Ihr E-Auto zu Hause aufladen möchten, dann brauchen Sie eine Wallbox. Was sind die großen Vorteile einer Ladestation für Ihre unabhängige Elektromobilität?

  • Hohe Ladeleistung
  • Immer eine freie Ladestation, an der Ihr Elektroauto gut und sicher steht
  • Sie können Ihr E-Auto über Photovoltaik und Speicher beladen und mit dem eigenen Strom mobil sein.

Unterwegs im EnBW HyperNetz

Unsere Muttergesellschaft, die EnBW Energie Baden-Württemberg, treibt die Elektromobilität engagiert voran. Die EnBW betreibt unter anderem das größte Schnellladenetz in Deutschland. Wenn Sie die SENEC.Cloud to go nutzen, bekommen Sie Zugang zum größten Ladenetz im deutschsprachigen Raum und zu insgesamt über 200.000 Ladepunkten in sechs europäischen Ländern. Und an all diesen Stationen laden Sie dann Ihren eigenen Solarstrom!

Elektroauto auf Straße vor einer EnBW Ladestation
Elektroauto auf Straße vor einer EnBW Ladestation

Im Elektroauto unterwegs – mit Solarstrom

blaues Elektroauto fährt auf Landstraße
UNSER TIPP

 

Staatliche Förderung Ihrer Ladestation 

 

Es gibt staatliche Förderungen für den Kauf eines Elektroautos und die Installation einer Wallbox!
Lassen Sie sich die Förderung für Ihr E-Auto nicht entgehen und sichern Sie sich einen Zuschuss für Ihre Elektromobilität.

Welche Förderungen es gibt, erfahren Sie in unserem Blogartikel: Förderung für Elektroautos und Ladestationen.