Bild

Photovoltaik Förderung

Die Eigenversorgung mit Solarstrom und der Einsatz von Stromspeichern in Privathaushalten hat viele Vorteile, und zwar nicht nur für den Hausbesitzer selbst. Photovoltaik schützt Umwelt und Klima, und der Verbrauch im eigenen Haus schont die Netze. Je mehr Erzeuger den eigenen Solarstrom selbst verbrauchen, desto weniger Solarstrom fließt ins Netz. Das spart Kosten für den Netzausbau. Um daher mehr Hausbesitzer dazu zu bewegen, sich eine Photovoltaikanlage und einen Stromspeicher anzuschaffen, fördern viele Bundesländer den Kauf mit Zuschüssen. Das macht die Anlagen zum Teil deutlich günstiger.

Solarförderung durch das EEG

Bereits seit Jahrzehnten gibt es eine wirksame Förderung, die dazu beigetragen hat, dass die Photovoltaik heute bereits eine wichtige Rolle in der Stromerzeugung spielt: die Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Dank dieses Gesetzes hat jeder Betreiber einer Anlage zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien das Recht, seinen Strom in das Netz einzuspeisen, und er bekommt dafür über 20 Jahre eine festgelegte Vergütung pro eingespeister Kilowattstunde. Da du auch dann Strom ins Netz einspeist, wenn du einen Stromspeicher nutzt, hast du damit eine zusätzliche Einnahmequelle. Allerdings sinkt diese Einspeisevergütung nach und nach, sodass du heute nur noch weniger als 10 Cent für eine Kilowattstunde bekommst. Da lohnt es sich, so viel Strom wie möglich selbst zu verbrauchen.

Solarkredite und KfW Förderung

Viele Banken und Sparkassen bieten günstige Solarkredite zur Förderung der Photovoltaik und zur Förderung des Einbaus von Stromspeichern an. SENEC arbeitet zum Beispiel mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden zusammen, die einen wirklich günstigen Kredit anbietet.

Auch die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat sich der Förderung von Photovoltaikanlagen verschrieben. Das Förderprogramm trägt den Namen "Erneuerbare Energien - Standard". Dabei handelt es sich um einen zinsgünstigen Kredit unter anderem für die Installation von Solaranlagen. Die KfW bietet auch viele weitere Förderungen an, um Häuser insgesamt energieeffizienter zu gestalten. Wer das möchte, sollte sich auf jeden Fall dort informieren. Eine Förderung für Stromspeicher gibt es bei der KfW nicht mehr, aber dafür viele Förderprogramme der Bundesländer.

Bild
Leipzig Sehenswürdigkeiten

Regionale Förderung für Solaranlage und Speicher

In mehreren Bundesländern gibt es staatliche Förderungen für Stromspeicher, die gemeinsam mit einer Photovoltaikanlage  installiert werden. Da kannst du mit wenig Aufwand viel Geld sparen. Daher solltest du dich über regionale Förderprogramme informieren, bevor du deine Photovoltaikanlage und den Speicher bestellst. Als kleine Orientierungshilfe stellen wir dir hier die zurzeit bestehenden Förderungen und Zuschüsse kurz vor.

Grundprinzipien aller Programme

  • Gefördert werden Stromspeicher, die gemeinsam mit einer neuen PV-Anlage installiert werden. Ausnahme ist Sachsen: Hier ist die Nachrüstung einer bestehenden Solaranlage mit einem Speicher gefördert. 

  • Die Förderung gilt für alle marktüblichen Lithium-Ionen-Technologien.

  • Das Einspeisen von Solarstrom ins öffentliche Netz soll möglichst gering gehalten werden. Daher wird die Einspeisung in allen Programmen auf einen bestimmten Prozentsatz der Nennleistung der Photovoltaik-Anlage begrenzt. Das kann in der Steuerungssoftware des Speichers entsprechend eingestellt werden, sodass Hausbesitzer diese Anforderung an netzdienliche Photovoltaik immer erfüllen. Durch Maßnahmen wie Peak Shaving und prognosebasierten Betrieb können die Besitzer von Stromspeichern das meiste rausholen und verhindern, dass ihre PV-Anlage abgeregelt wird.

Ganz wichtig: Ein Antrag auf Förderung muss in allen Bundesländern gestellt werden, bevor der Auftrag für die Installation der Photovoltaikanlage und des Speichers erteilt wird.

Die Förderungen für Stromspeicher pro Bundesland

bis zu 3000

in Berlin

bis zu 3400

in Sachsen

bis zu 1400

in Bayern

bis zu 5000

in Sachsen-Anhalt

bis zu 1000

in Rheinland-Pfalz

bis zu 10% der

Ausgaben in Nordrhein-Westfalen

bis zu 3000

in Brandenburg

Bild
Sachsen Anhalt Förderung
Sachsen-Anhalt

Förderung Stromspeicher in Sachsen-Anhalt

Hier kannst du einen Zuschuss von bis zu 30% der förderfähigen Ausgaben für deinen neuen Stromspeicher bekommen. Für die PV-Anlage bekommst du kein Geld. Maximal beträgt die Förderung 5.000 Euro. Eine der Bedingungen ist, dass der Strom, den du zusätzlich beziehst, Grünstrom sein muss, wie zum Beispiel aus der SENEC.Cloud.

 

Mehr Informationen

Bild
Berlin Alexanderplatz
Berlin

Förderung Stromspeicher mit PV-Anlage in Berlin

Die Hauptstadt hat das Förderprogramm EnergiespeicherPLUS aufgelegt. Auch hier gibt es Zuschüsse für Kauf und Installation eines Stromspeichers, der gemeinsam mit einer neuen Solaranlage installiert wird. Pro nutzbarer Kilowattstunde an Kapazität gibt es 300 Euro.

 

Mehr Informationen

 

 

 

 

Bild
Rheinland Pfalz Förderung
Rheinland-Pfalz

Förderung Stromspeicher in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz können Privathaushalte für einen Stromspeicher mit einer Kapazität von mindestens 5 Kilowattstunden einen Zuschuss von 100 Euro pro Kilowattstunde bekommen. Der Höchstförderbetrag ist 1.000 Euro.

 

Mehr Informationen

Bild
Nordhein Westfalen Förderung
Nordrhein-Westfalen

Förderung Stromspeicher mit PV-Anlage in Nordrhein-Westfalen

Im Rahmen des Förderprogramms progres.nrw übernimmt NRW bis zu 10 Prozent der Ausgaben für Stromspeicher, die gemeinsam mit einer neuen PV-Anlage installiert werden.

Mehr Informationen

Bild
Leipzig Sehenswürdigkeiten
Sachsen

Förderung Stromspeicher mit PV-Anlage in Sachsen

Das Heimatland von SENEC fördert den Einbau eines Stromspeichers mit einem Grundbetrag von 1.000 Euro und weiteren 200 Euro pro Kilowattstunde Speicherkapazität. Das sächsische Förderprogramm ist das einzige, das auch Batteriespeicher bezuschusst, mit denen eine bestehende Photovoltaikanlage nachgerüstet wird.

 

Mehr Informationen

Bild
Bayern

Förderung für Stromspeicher und Wallbox in Bayern

Bayern ist das Land mit den meisten Solaranlagen auf den Dächern. Für einen Stromspeicher, der gemeinsam mit einer neuen PV-Anlage installiert wird und mindestens eine Kapazität von 3 Kilowattstunden hat, bekommst du dort einen Zuschuss von mindestens 500 Euro und weiteren 100 Euro pro zusätzlicher Kilowattstunde. Auch eine mit dem Speicher verbundene Wallbox fördert das Land Bayern mit weiteren 200 Euro.

 

Mehr Informationen

Bild
Brandenburg

Förderung für Stromspeicher mit Solaranlage in Brandenburg

Hausbesitzer in Brandenburg können bis zu 3.000 Euro Zuschuss für einen Stromspeicher bekommen. Der Eigenverbrauchsanteil muss mindestens 30% der jährlichen Stromerzeugung betragen, und du musst eine Autarkie von 50% erreichen. Das ist bei einer professionellen Planung gut machbar.

 

Mehr Informationen

Blog

Artikel aus unserem Blog, die Dich auch zu Photovoltaik Förderung interessieren könnten: