Bild

Förderprogramme für Solaranlagen und Stromspeicher

Förderungen

Die Förderungen für Stromspeicher pro Bundesland

bis zu 3000 € 

in Berlin

jetzt 3400

in Sachsen

bis zu 1100

in Bayern

bis zu 5000

in Sachsen Anhalt

bis zu 1000

in Rheinland-Pfalz

Diese Bundesländer fördern Hausbesitzer beim Umstieg auf die Eigenversorgung

In mehreren Bundesländern gibt es staatliche Förderungen für Stromspeicher, die gemeinsam mit einer Photovoltaik-Anlage installiert werden. Da kannst du mit wenig Aufwand viel Geld sparen. Daher solltest du dich über Förderprogramme informieren, bevor du deine Photovoltaikanlage und den Speicher bestellst. Als kleine Orientierungshilfe stellen wir die zurzeit bestehenden Förderungen und Zuschüsse hier kurz vor. Hier erfährst du mehr über die aktuellen Förderungen.

Bild

Sachsen-Anhalt

Hier kannst du einen Zuschuss von bis zu 30% der förderfähigen Ausgaben für deinen neuen Stromspeicher bekommen. Das sind vor allem der Kaufpreis des Stromspeichers und die Kosten für die Installation. Für die PV-Anlage bekommst du kein Geld. Maximal beträgt die Förderung 5.000 Euro. Eine der Bedingungen ist, dass der Strom, den du zusätzlich beziehst, Grünstrom sein muss , wie zum Beispiel aus der SENEC.Cloud. Für eine Ladestation zum Beladen des Elektroautos, die mit dem Batteriespeicher verknüpft ist, gibt es 1.000 Euro zusätzlich. Mehr Informationen und alle nötigen Formulare findest du auf den Internetseiten des Umweltministeriums in Sachsen-Anhalt.

Bild

Berlin

Die Hauptstadt hat für das Jahr 2020 das Förderprogramm EnergiespeicherPLUS aufgelegt. Auch hier gibt es Zuschüsse für Kauf und Installation eines Stromspeichers, der gemeinsam mit einer neuen Solaranlage installiert wird. Pro nutzbarer Kilowattstunde an Kapazität des Batteriespeichers gibt es eine Förderung von 300 Euro. Weitere Informationen und Antragsformulare findest du auf den Internetseiten des Förderprogramms.

Bild

Rheinland - Pfalz

Seit Oktober 2019 gibt es das Solar-Speicher-Programm in Rheinland-Pfalz. Privathaushalte können für einen Stromspeicher mit einer Kapazität von mindestens 5 Kilowattstunden einen Zuschuss von 100 Euro pro Kilowattstunde bekommen. Der Höchstförderbetrag ist 1.000 Euro. Mit dem Speicher muss eine neue PV-Anlage mit mindestens 5 Kilowattpeak Leistung errichtet werden, um die Förderung zu bekommen. Weitere Informationen und alle notwendigen Formulare findest du online bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Bild

Nordrhein - Westfalen

Im Rahmen des Förderprogramms progres.nrw vergibt das größte Bundesland auch Zuschüsse für "stationäre elektrische Batteriespeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage", wie es offiziell heißt. Für Stromspeicher, die gemeinsam mit einer Solaranlage von weniger als 30 Kilowattpeak Leistung installiert weren, übernimmt NRW bis zu 10 Prozent der Ausgaben. Mehr zu diesem Speicher-Programm findest du auf den Internetseiten der Bezirksregierung Arnsberg.

Bild

Sachsen

Das Heimatland von SENEC fördert den Einbau eines Stromspeichers mit einem Grundbetrag von 1.000 Euro und weiteren 200 Euro pro Kilowattstunde Speicherkapazität. Das sächsiche Förderprogramm ist das einzige, das auch Batteriespeicher bezuschusst, mit denen eine bestehende Photovoltaik-Anlage nachgerüstet wird. Dann gibt es aber keinen Grundbetrag, sondern nur den Betrag per Kilowattstunde. Installierst du zusätzlich eine Ladestation für dein Elektroauto, kannst du per Ladepunkt noch mal 400 Euro bekommen. Nähere Informationen findest du auf den Internetseiten der Sächsischen Aufbaubank.

Bild

Bayern

Auch Bayern, das Land mit den meisten Solaranlagen auf den Dächern, lässt sich nicht lumpen. Für einen Stromspeicher in einem Ein- oder Zweifamilienhaus, der gemeinsam mit einer neuen PV-Anlage installiert wird und mindestens eine Kapazität von 3 Kilowattstunden hat, bekommst du dort einen Zuschuss von mindestens 500 Euro und weiteren 100 Euro pro zusätzlicher Kilowattstunde. Auch eine mit dem Speicher verbundene Wallbox fördert das Land Bayern mit weiteren 200 Euro. Mehr erfahren kannst du online über den Energie-Atlas Bayern.

Bild

Brandenburg

Ab November 2019 können Hausbesitzer in Brandenburg bis zu 3.000 Euro Zuschuss für einen Stromspeicher bekommen. Hier hat sich die Landesregierung die Bedingung ausgedacht, dass der Eigenverbrauchsanteil mindestens 30% der jährlichen Stromerzeugung betragen und eine Autarkie von 50% erreicht werden muss. Das ist bei einer professionellen Planung gut machbar.

Bild
Stromspeicher

Warum ein Stromspeicher?

Mit einem Stromspiecher kannst du deinen Solarstrom, den die Photovoltaikanlage tagsüber erzeugt, auch abends und nachts nutzen. Mit dem Strom, den du nicht unmittelbar selbst im Haus verbrauchen kannst, lädst du den Batteriespeicher auf. So kannst du ungefähr drei Viertel deines Strombedarfs mit deiner Solaranlage decken.

 

Kostenlos hier beraten lassen

Solar

Eine PV-Anlage lohnt sich

Mit den SENEC.Solar-Modulen erzeugst du deinen eigenen, sauberen Solarstrom. Und sparst dadurch richtig Geld. Hocheffiziente Solarzellen sorgen für mehr Leistung und Effizienz und bringen hohe Erträge auf kleinem Raum. Auch bei schlechterem Wetter liefern die PV-Module die bestmögliche Stromausbeute. Höchste Qualitätsmaßstäbe in der Fertigung, Widerstandsfähigkeit gegen extreme Wetterlagen und der hervorragende Schutz vor Leistungsverlusten machen die Solarmodule besonders langlebig. 

Bild