Solaranlagen und Stromspeicher online anmelden

Was Ihr beachten müsst

Wer eine Photovoltaik-Anlage betreibt, ist laut Gesetz verpflichtet, diese bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) zu melden. Das ist die Behörde, die im Auftrag der Bundesregierung die Bereiche Energie, Telekommunikation, Post und Eisenbahn reguliert und den Wettbewerb sichern und Verbraucherrechte durchsetzen soll.

 

Seit mehreren Jahren gilt die Pflicht zur Registrierung auch für Stromspeicher, die vom Gesetzgeber als „Erzeugungsanlagen“ eingestuft werden. Das ist vielen Besitzern von Speichern nicht bewusst, daher ist auch nur ein kleiner Teil der Speicher registriert.

 

Wer seinen Speicher nicht gemeldet hat, hatte bislang nichts zu befürchten. Dass die vorgesehenen Bußgelder oder Förderkürzungen nicht verhängt werden, liegt an den Schwierigkeiten, die die BNetzA mit der Einführung des Marktstammdatenregisters hatte, in dem alle Akteure des Strom- und Gasmarkts und ihre Anlagen erfasst werden.

 

Dieses Register sollte ursprünglich schon Mitte 2017 eingeführt werden, hat sich aber immer wieder verzögert. Ähnlich wie beim Berliner Flughafen wurde der Starttermin immer wieder verschoben. Anders als beim Flughafen ist das Register aber irgendwann fertig geworden. Unter www.marktstammdatenregister.de können die Betreiber von Photovoltaik-Anlagen und Stromspeichern seit dem 31. Januar 2019 ihre Anlagen anmelden. Auf diesen Seiten wird alles rund um das Register erklärt, und die BNetzA beantwortet häufig gestellte Fragen. Die Behörde bietet dort Registrierungshilfen und sogar Videos, die das Procedere Schritt für Schritt erläutern.

 

An dieser Stelle soll jetzt nicht alles noch einmal gesagt werden, was auf den Internetseiten zum Marktstammdatenregister ausführlich dargelegt wird. Es gibt aber zwei Sachen, die Ihr auf jeden Fall wissen solltet. Zum einen, dass auch bereits gemeldete Anlagen noch einmal registriert werden müssen. Zum anderen gibt es verschiedene Übergangsfristen für die Meldung von Speichern. Während neue PV-Anlagen und Stromspeicher innerhalb von einem Monat nach Inbetriebnahme registriert werden müssen, haben die Betreibe bei bereits installierten Anlagen mehr Zeit. Für PV-Anlagen und Speicher, in denen nur Strom aus erneuerbaren Energien gespeichert wird, gilt in der Regel eine Frist von zwei Jahren nach Start des Webportals am 31. Januar 2019. Es besteht also kein Grund zur Panik. Aber nicht vergessen, sonst wird irgendwann doch eine Strafe fällig.

Bild
Anmeldung Daten
Bild
ÜBER DEN AUTHOR

Dr. Stefan Dietrich

Seit 2005 in Sachen Kommunikation für Erneuerbare Energien unterwegs und nach wie vor mit Begeisterung dabei. Bei SENEC zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, und ab und an auch fürs Bloggen. Auch privat viel online, aber eher lesend und darüber nachdenkend. Ich äußere mich ja dienstlich schon den ganzen Tag ;-)