Bild
Solar Installateure
Solarenergie Stromspeicher

PV und Stromspeicher in den Zeiten von Corona

FacebookTwitterLinkedinEmail

Covid 19, oder Coronavirus, wie es fast alle nennen, hat uns fest im Griff. Das öffentliche Leben ist heruntergefahren, und wer kann, arbeitet von Zuhause aus. Auch dieser Artikel ist in einem kleinen Arbeitszimmer im Leipziger Süden entstanden und nicht in der SENEC-Zentrale. Sicherlich denken in der Coronakrise auch viele Hausbesitzer darüber nach, ob eine unabhängigere Stromversorgung nicht sinnvoll ist. Auch, weil unsere anderen Probleme wie der Klimawandel und seine Folgen ja nicht verschwinden, selbst wenn mancher jetzt gerne so tut. Und der Zwang zum zuhause bleiben hat wenigstens einen Vorteil: Termine mit Handwerkern sind kein Problem. Es stellen sich natürlich viele Fragen: Kann und darf der Installateur wegen Corona überhaupt kommen? Ist ein Beratungstermin denn jetzt angebracht? Was ist mit dem Mindestabstand? Auf diese Fragen gibt es Antworten:

 

  • Die SENEC-Fachpartner arbeiten wie andere Handwerksbetriebe auch weiter. Publikumsverkehr in den Betrieben gibt es selbstverständlich nicht mehr.
     
  • Die Installateure fahren auch weiter raus, wobei die Grundregeln gelten: Nicht mehr als zwei Personen sind gemeinsam unterwegs, und gegenüber anderen Personen halten sie den Mindestabstand von 1,50 Meter selbstverständlich ein. Ebenso sind Händewaschen und Desinfizierung selbstverständlich. Die Betriebe setzen feste Teams ein, sodass auch die Mitarbeiter untereinander so wenig Kontakt wie möglich haben.
     
  • Wenn Photovoltaikanlagen und Stromspeicher auf dem Dach und im Keller oder Hauswirtschaftsraum installiert werden, müssen die Hausbesitzer nicht in der Nähe sein (auf dem Dach sowieso nicht). Der Abstand ist also gesichert.
     
  • Beratungen und Kundentermine werden auf Wunsch per Telefon, Mail oder über Internetplattformen wie Skype wahrgenommen. Auch Angebote, Aufträge und andere Dokumente verschicken die Handwerker per Mail. SENEC bietet seinen Partnern Webinare dazu an, welche Möglichkeiten sie haben und welche Onlineplattformen es gibt.
     
  • SENEC und seine Zulieferer haben bislang sichergestellt, dass die Produkte verfügbar sind. In der Corona-Krise zahlt es sich aus, dass wir auf „Made in Germany“ setzen.

 

Auch in der Krise an die Zukunft denken

Corona stellt uns alle vor große Herausforderungen. Das heißt nicht, dass wir nicht an die Zukunft denken können. Eine unabhängige und umweltfreundliche Stromversorgung mit Solaranlage und Stromspeicher lohnt sich, daran ändert auch das Coronavirus nichts. Unsere Fachpartner sind auch in diesen Zeiten für Sie da. Dass sich bei der Beratung einiges ändert, ist selbstverständlich – denn Ihre Gesundheit und die der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat absolut Vorrang!

Dr. Stefan Dietrich