Hitzewelle in Deutschland – Zwei Fliegen mit einer Klappe

Bild
Sonnenunergang
Heißer Sommer

Es wird immer heißer - Profitiere davon mit einer Solaranlage

Jede Bewegung scheint im Moment zu viel – die Temperaturen klettern teilweise auf 40 Grad und sorgen für Sahara-ähnliche Temperaturen in Deutschland. Der Juni könnte sogar die bisherigen Hitzerekorde knacken, die das bayerische Kitzingen hält. Am 5. Juli 2015 als auch am 7. August 2015 registrierte der DWD an der dortigen Messstation 40,3 Grad Celsius. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass ein Allzeit-Juni Rekord aufgestellt wird, der höchste Wert wurde am 27. und 28. Juni 1947 mit 38,5 Grad im baden-württembergischen Bühlertal gemessen.

 

Ist der Klimawandel für diese extremen Temperaturen verantwortlich?

 

Wenngleich man einzelne Ereignisse nur schwer dem menschengemachten Klimawandel zuordnen kann, so ist es unumstritten, dass die Temperaturen im Sommer in den vergangenen Jahren durchschnittlich anstiegen. Die heißen Tage mit 30 Grad und darüber nahmen deutlich zu. Auch wenn es Hitzewellen immer gab und geben wird, die Intensität und damit auch die Temperatur steigt durch den Klimawandel. Liegt sie jetzt bei 40 Grad, könnten es in 100 Jahren 46 Grad sein. Ein Szenario, was man sich kaum vorstellen mag.

Grund für einen solchen Temperaturanstieg sind vor allem die massiven Kohlenstoff-Monoxid Emissionen, die die Erde zu einem Treibhaus machen und vielschichtige Folgen für Wetter und Klima haben. Diese werden vorrangig bei der Verbrennung fossiler Stoffe, wie Kohle, Erdöl oder Erdgas ausgestoßen.

 

Der Umstieg auf erneuerbare Energien

 

Wollen wir dieses Szenario stoppen, ist ein Wandel unabdingbar. Auch in Hinblick auf die wachsende Weltbevölkerung muss eine Änderung des Systems stattfinden, die nicht nur die Erdressourcen schont, sondern auch weitere unnatürliche Eingriffe in unser Klima verhindert.

Das Pariser Klimaabkommen von 2016 sieht vor, den weltweiten Temperaturanstieg unter zwei Grad Celsius zu halten. Faktisch bedeutet das auch eine Umstellung von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energie bis 2050 – der einzige Weg den CO2-Ausstoß zu drosseln und unseren Planeten auch für zukünftige Generationen zu schützen.

Photovoltaik-Anlagen sieht man mittlerweile sehr häufig auf Hausdächern – kein Wunder, denn eine Solaranlage in Kombination mit einem Stromspeicher ist der schnellste Weg den eigenen Strom unabhängig und umweltschonend zu Hause zu produzieren. Auch der Preis dafür ist den vergangenen Jahren drastisch gefallen (im Gegenteil zu den Strompreisen vom Versorger), was diese Lösung noch effektiver macht.

 

Eine Photovoltaikanlage hat nur Vorteile

 

Während die einen sich bei diesen Temperaturen am liebsten nur zu Hause verkriechen würden, freuen sich andere über das langanhaltende Hochsommerszenario, denn mehr Sonne bedeutet mehr Energie. Energie, die das kleine Kraftwerk auf unserem Dach produziert und, die wir ohne Bedenken der Umwelt zu schaden, nutzen können. Ohne Frage, eine solch extreme Hitze, wie im diesjährigen Juni ist natürlich nicht nötig, um ausreichend mit Energie versorgt zu sein. Dennoch hat die Schönwetter Periode eben auch etwas Gutes: die Erzeugung von umweltfreundlichem Solarstrom.

Wenn ihr schon länger darüber nachdenkt auch umzusteigen, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt genau jetzt, denn so schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Ihr tut nicht nur etwas Gutes für unsere Umwelt, sondern spart auch noch Geld. Wer die Strompreise beobachtet, kann nur unschwer verleugnen, dass diese in den kommenden Jahren weiterhin steigen werden, genauso wie eure Kosten für die herkömmliche Stromrechnung. Mit einer Solaranlage und einem Stromspeicher könnt Ihr Eure Energie selbst erzeugen und nutzen, wann ihr möchtet und bis zu 100 % autark leben.

 

Sei auch du Teil von etwas Großem

 

Wir verlieren die Bedeutung von Dingen im Alltag manchmal leider zu schnell aus den Augen, schieben Sachen auf, fühlen uns nicht verantwortlich. Aber jeder von uns hat die Zukunft unseres Planeten ein stückweit in der Hand. Heute sind es gerade noch erträgliche Ausmaße, wie z.B. die extremen Hitzeperioden, die wir irgendwie wegstecken. Aber was wird in 200 Jahren passieren? Was wird mit unseren Enkeln, Urenkeln und Ururenkeln? Wenn die wüssten, dass wir

Bild
Linda Komarow
ÜBER DEN AUTHOR

Linda Komarow

„Schreiben ist eine köstliche Sache, nicht mehr länger man selbst zu sein, sich aber in einem Universum zu bewegen, das man selbst erschaffen hat.“ Das ist das faszinierende für mich. Schon früh konnte ich mich dafür begeistern in eine andere Welt einzutauchen und nach meinem Studium der Germanistik kann ich das nun bei SENEC ausleben.