Eigener Strom - die günstigste Lösung

Bild
Spare dir deine Stromkosten

Wieso du auf erneuerbare Energien umsteigen solltest

Es rechnet sich, den Strom für sein Haus selbst zu erzeugen und möglichst viel davon selbst zu verbrauchen. Das war nicht immer so. In den letzten Jahren sind die Preise für Solaranlagen aber so stark gefallen, dass es sich auf jeden Fall lohnt, das eigene Kraftwerk auf dem Hausdach zu betreiben.

 

Mussten Hausbesitzer im Jahr 2005 noch mehr als 5.000 € für ein Kilowattpeak (kWp) an Leistung zahlen, so sind es heute nur noch etwa 1.200 €. Das ist weniger als ein Viertel. Da ist die Rechnung ganz einfach: Jede Kilowattstunde Strom, der von den PV-Modulen erzeugt wird, kostet weniger als ein Viertel als damals. Gleichzeitig sind die Strompreise für Haushalte in der gleichen Zeit von 19 auf 30 Cent pro Kilowattstunde gestiegen, und ein Ende dieses Anstiegs ist nicht in Sicht. Solarstrom dagegen kann ein Hausbesitzer heute selbst, je nach Sonneneinstrahlung an seinem Wohnort, für etwa 7,5 bis 11,5 ct/kWh erzeugen. Da kann sich jeder schnell ausrechnen, dass sich die Anschaffung einer Anlage lohnt. Mit einem Speicher im Haus kann ich all den schönen und günstigen Sonnenstrom auch selbst nutzen und muss nicht trotzdem den meisten Strom teuer zukaufen.

 

Warum sind denn die PV-Module so günstig geworden? Das ist einfach zu beantworten: Massenfertigung. Durch den Solarboom erst in Deutschland, dann auch in anderen Ländern ist es attraktiv geworden, Solarzellen und –module zu produzieren. Vor allem chinesische Unternehmen haben das genutzt und die Preise in den Keller getrieben. Die Preise fallen heute nicht mehr so dramatisch, aber sie sinken nach wie vor. Höhere Wirkungsgrade, verbesserte Produktionsprozesse und andere Fortschritte lassen die Erzeugungskosten für Solarstrom weiter sinken.

 

Aus einem umweltfreundlichen Luxusgut ist eine Technologie für alle geworden, mit der sich jeder Hausbesitzer kostengünstig selbst mit Strom versorgen kann. Lasst euch nicht weismachen, Klimaschutz sei teuer. Auf dem eigenen Dach spart ihr damit sogar Geld.

Bild
ÜBER DEN AUTHOR

Dr. Stefan Dietrich

Seit 2005 in Sachen Kommunikation für Erneuerbare Energien unterwegs und nach wie vor mit Begeisterung dabei. Bei SENEC zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, und ab und an auch fürs Bloggen. Auch privat viel online, aber eher lesend und darüber nachdenkend. Ich äußere mich ja dienstlich schon den ganzen Tag ;-)