Ein Service-Mitarbeiter verbindet einen Senec-Speicher per Tablet und App mit dem Internet.
Sascha Beverungen

Sascha Beverungen

Director Product Management

SENEC Speicher mit dem Internet verbinden: So geht es!

Alle smarten SENEC Speicher sind mit dem Internet verbunden. So sind ein genaues Monitoring von PV-Erzeugung, Ladedaten und Stromverbrauch per SENEC.App sowie Sicherheitsprüfungen und Software-Updates per Fernwartung möglich. Was aber können Sie tun, falls Ihnen der Speicher plötzlich anzeigt, dass keine Verbindung mehr zum Server besteht? 

In diesem Beitrag erläutern wir Ihnen, wie Sie Ihren SENEC Speicher wieder mit dem Internet verbinden, wie Sie Fehlermeldungen am SENEC Speicher auslesen, welche Fehlermeldungen Sie selbst beheben können und wann es geboten ist, Kontakt zu SENEC oder Ihrem Fachpartner vor Ort aufnehmen. 
 

Fehlermeldung am SENEC Stromspeicher: Was tun? 

Was tun, wenn am Display Ihres SENEC Stromspeichers plötzlich die Anzeige „Störung“ rot aufleuchtet? Solche Fehlermeldungen am Speicher führen schnell zu Verunsicherung: Produziert meine PV-Anlage überhaupt noch Strom? Ist die Ertragsleistung gemindert? Ist mein Speicher oder die Solaranlage selbst defekt? 

Tipp Nummer 1: Ruhe bewahren.

In den meisten Fällen hat eine angezeigte Störung am Stromspeicher keine Auswirkungen auf die Funktions- und Leistungsfähigkeit Ihrer Solaranlage. Viele Störungen können Sie zudem schnell und einfach selbst beheben. 

Tipp Nummer 2: Fehlermeldung anzeigen lassen.

Wer die Fehlermeldung kennt, kann ermitteln, was konkret zu tun ist. 

 

Fehlermeldung am SENEC Speicher ablesen. So geht’s: 
 

Die Grafik zeigt das Bedien-Segment des Senec-Stromspeichers mit Display-Anzeigen und Tasten.

Halten Sie am Display Ihres SENEC Stromspeichers die erste Taste, ganz links unterhalb des Displays, für zwei Sekunden gedrückt. Ihr Speicher reagiert mit einem beleuchteten Display – hier können Sie nun die Fehlermeldung exakt ablesen. 

Unabhängig von der jeweiligen Fehlermeldung empfiehlt es sich, zur Fehlerbehebung einen Neustart Ihres SENEC Speichers durchzuführen. In vielen Fällen beheben sich die angezeigten Fehler durch das Herunterfahren und den anschließenden automatischen Testdurchlauf des Speichersystems selbst. 
 

So starten Sie die SENEC.Home Speicher V2.1 und V3 neu:

  1. Ein/Aus-Taste am Display drücken. Auf dem Display erscheint „Ausschalten?“. 
     
  2. Innerhalb von 15 Sekunden "OK" für mehrere Sekunden drücken. Auf dem Display erscheint „Bitte warten...“. Der SENEC Speicher wird ausgeschaltet, der Status wechselt auf „Ausgeschaltet“. 
     
  3. Leitungsschutzschalter des SENEC Speichers in der Hausverteilung ausschalten. Der SENEC Speicher ist nun komplett ausgeschaltet. 
     
  4. 30 Sekunden warten. 
     
  5. Leitungsschutzschalter des SENEC Speichers in der Hausverteilung wieder einschalten. Der SENEC Speicher fährt hoch und zeigt auf dem Display den Status „Ausgeschaltet“. 
     
  6. Ein/Aus-Taste am Display drücken. Auf dem Display erscheint „Einschalten?“.
     
  7. Innerhalb von 15 Sekunden "OK" für mehrere Sekunden drücken. Auf dem Display erscheint „Bitte warten...“. Der SENEC Speicher wird eingeschaltet

 

So starten Sie den SENEC.Home 4 hybrid neu

Sie möchten Ihren SENEC.Home 4 Speicher neustarten? Gehen Sie dazu bitte wie folgt vor:

  1. Ein-Aus-Taste am Display für 5 Sekunden gedrückt halten. Der SENEC Speicher wechselt in den Betriebsmodus „Standby“. Das EMS wird nicht mit Spannung versorgt. Der SENEC Speicher regelt keine Energieflüsse. Die LED-Anzeige ist nicht beleuchtet. 
     
  2. 30 Sekunden warten.
     
  3. Ein-Aus-Taste am Display für 5 Sekunden gedrückt halten. Das EMS wird initialisiert, der SENEC Speicher führt verschiedene Selbsttests durch. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Die LED-Anzeige ist beim Hochfahren des EMS noch nicht beleuchtet. Sobald die Initialisierung des EMS startet, pendelt die LED-Anzeige blau. Ist die Initialisierung erfolgreich abgeschlossen, leuchtet die LED-Anzeige einmal 5 Sekunden lang grün. 

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie die Ein-Aus-Funktionstaste bei eingeschaltetem Speicher länger als 10 Sekunden gedrückt halten, wird ein Hard Reset des SENEC.Home 4 Speichers durchgeführt. Eine Beschädigung des Dateisystems ist möglich. Diese Methode bitte ausschließlich im Notfall und nach vorheriger Beratung mit Ihrem Fachpartner verwenden. 

Für alle SENEC Speicher gilt: Ist das System wieder vollständig hochgefahren und der Selbsttest des SENEC Speichers beendet, funktioniert Ihr Speicher in den allermeisten Fällen wieder einwandfrei

 

Automatische Selbsttest nach dem Einschalten / Neustarten

Nach dem ordnungsgemäßen Einschalten / Neustarten durchlaufen alle SENEC Speicher  zunächst einen automatischen Selbsttest. In diesem Zuge etwaig im Display erscheinende Fehlermeldungen müssen Sie während des Selbsttest nicht beachten – sie gehören zum Neustart-Prozedere. 

Der SENEC.Home V2.1 führt dabei eine Prüfung des DC-Schützes durch. 

Der SENEC.Home V3 hybrid/duo durchläuft nach dem Einschalten / Neustart sowie alle 24 h im laufenden Betrieb einen mehrstufigen Selbsttest zur Diagnose und Überwachung durch, der etwa 5 bis 10 Minuten dauert und sich in folgende Schritte gliedert:

  1. Starte Testmodus: Der SENEC Speicher geht in den Testmodus über. Die Diagnosefunktion startet.
     
  2. Batteriesicherheit: Die Kommunikation mit den Batteriemodulen ist aktiv. Die übergeordnete Sicherheitseinrichtung wird auf Funktion getestet. 
     
  3. Differenzstromsensor: Der RCMU wird kalibriert (sofern vorhanden).
     
  4. BWR Kommunikation: Die Kommunikation mit dem SENEC.Inverter V3 LV wird getestet. 
     
  5. Test DC-Schütz: Das Öffnen und Schließen des DC-Schützes werden getestet. Die Spannung am SENEC.Inverter V3 LV wird überprüft. 
     
  6. Isolationstest: Der Isolationswiderstand an allen Ein- und Ausgängen des SENEC.Inverter V3 LV wird gemessen und mit dem im PV-Assistenten eingestellten Wert abgeglichen. 
     
  7. BWR Zuschaltung: Der SENEC.Inverter V3 LV wird zugeschaltet.

 

Während des Selbsttests leuchten die LEDs am Display als Lauflicht. Der SENEC Speicher darf während des Selbsttests nicht ausgeschaltet werden. Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Selbsttest geht Ihr SENEC Speicher in den Normalbetrieb.

Der SENEC.Home 4 Stromspeicher führt ebenfalls beim Einschalten/Neustarten sowie zyklisch im laufenden Betrieb mehrere Selbsttests durch. So werden unter anderem das Energiemanagementsystem (EMS), der Wechselrichter, die Batteriemodule oder auch Peripheriegeräte stetig überprüft. Während der Selbsttests sind verschiedene Funktionsgeräusche zu hören. Diese stellen keine Fehlfunktion des Speichers dar. 
 

SENEC Speicher zeigt die Fehlermeldung: „Keine Serververbindung“

Zeigt Ihr SENEC Speicher „Keine Serververbindung“ als Fehlermeldung an, handelt es sich um ein generelles Problem bei der Internetverbindung. Wichtig: Besteht über einen Zeitraum von 72 Stunden keine konstante Internetverbindung zum Mein-SENEC Server, wechselt der SENEC Speicher in den Betriebsstatus „Keine Serververbindung“ und stellt den Regelbetrieb so lange ein, bis Internet- und Serververbindung wieder hergestellt sind. 

Führen Sie dazu einen Neustart Ihrer Internetverbindung am Router durch und überprüfen Sie sämtliche Netzwerkverbindung. Das Vorgehen unterscheidet sich in Abhängigkeit zur Frage, ob die Verbindung via dLAN oder via WLAN aufgebaut werden soll.  

 

Fehler bei der WLAN-Verbindung

Ihr SENEC Speicher ist normalerweise via WLAN mit dem Internet verbunden? Dann nehmen Sie bitte Ihren WLAN-Router für rund 5 Minuten komplett vom Netz und stecken diesen anschließend wieder ein. Falls Sie zusätzlich zum Router einen WLAN-Repeater für die Signalverstärkung nutzen, reicht es aus, wenn Sie nur den WLAN-Repeater für fünf Minuten vom Netz trennen.

Wenn die WLAN-Verbindung wieder hergestellt ist, benötigt das Speichersystem einige Minuten, um wieder hochzufahren. Anschließend sollte die Fehlermeldung verschwunden und das Problem beseitigt sein. Ist das nicht der Fall, kontaktieren Sie bitte Ihren Techniker. 

 

Fehler bei der dLAN-Verbindung

Wenn Ihr Speicher per dLAN mit dem Server verbunden ist, haben Sie zwei separate Netzteile – eines in der Nähe Ihres Speichers und ein weiteres am Router. Das Netzteil am SENEC Speicher dürfte rot leuchten und somit anzeigen, dass es keine Verbindung herstellen kann. Nehmen Sie das Netzteil aus der Steckdose und gehen Sie zu Ihrem Router. Dort befindet sich das Gegenstück zum dLAN-Netzteil – auch dieses nehmen Sie bitte aus der Steckdose. Lassen Sie bitte beide dLAN-Netzteile für circa fünf Minuten vom Netz. Anschließend stecken Sie zunächst da dLAN-Netzteil am Router und innerhalb von einer Minute auch das dLAN-Netzteil in Speichernähe wieder in die Steckdosen. 

Das Systems benötigt jetzt ein paar Minuten, bis es wieder vollends hochgefahren und verbunden ist. Anschließend dürfte die Serververbindung Ihres SENEC Speichers wieder hergestellt sein. Wenn nicht, nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem Technikpartner auf. 

 

Warum ist eine stabile Internetverbindung so wichtig?

Mit einem SENEC Speicher erwerben Sie ein intelligentes und vernetztes Produkt. Um alle Funktionen der smarten SENEC Speichersysteme via SENEC.App oder das Mein-SENEC Webportal nutzen zu können, sind eine dauerhafte Internetverbindung und ein SENEC Benutzerkonto zwingend erforderlich. Auch für unser kontinuierliches Sicherheitsmonitoring mit SENEC.SmartGuard und für Software-Updates ist die Anbindung an unseren Server nötig. Nicht zuletzt muss Ihr Speicher online sein, um Smart-Home-Anwendungen oder die SENEC.Cloud nutzen zu können. 

Eine dauerhafte Internetverbindung heißt, dass Verbindungsunterbrechungen nicht länger als fünf Minuten andauern. Ein turnusgemäßes Trennen und Wiederaufbauen der Verbindung ist dabei unproblematisch. Auch länger anhaltende Unterbrechungen haben zunächst keine Auswirkungen. Erst wenn für 72 Stunden keine Verbindung zum Server besteht, schaltet der SENEC Speicher in den Betriebszustand „Keine Serverbindung“ und stellt den Regelbetrieb sicherheitshalber ein. Die Abschaltung dauert so lange an, bis die Verbindung zum Server wieder hergestellt ist. 

 

Liegt die Störung wirklich an der Internetverbindung?

Selbstverständlich gibt es potenziell Fehlermeldungen, die nicht mit der Internetverbindung Ihres SENEC Speichers zusammenhängen. Wie Sie Fehlermeldungen richtig auslesen, haben wir Ihnen oben ja skizziert. Sollte eine Fehler- oder Störungsmeldung vorliegen, die Sie nicht selbst lösen können, kontaktieren Sie bitte in jedem Fall den SENEC-Service oder Ihren Fachpartner vor Ort. 

Bitte schrauben Sie nicht selbst an Ihrem Speicher herum. Sie bringen sich und Ihr Eigenheim unnötig in Gefahr und riskieren Ihren Versicherungsschutz. Lassen Sie Wartung und etwaige Reparaturen in jedem Fall von zertifizierten, speziell geschulten Profis durchführen. Nur so ist die Sicherheit und Langlebigkeit Ihrer PV-Komponenten gewährleistet. 

Übrigens: Wie Sie Ihre Unabhängigkeit von Stromversorgern noch steigern können, erfahren Sie bei SENEC.360 - Ihrer flexiblen Komplettlösung für die Solarstrom-Eigenversorgung. 
 

Weitere interessante Beiträge für Sie

Notstrom mit Solaranlage und Stromspeicher
Ein gut beleuchtetes Haus bei Stromausfall in der Nacht.

Wie funktioniert PV-Notstrom mit einem Heimspeicher bei Stromausfällen? Hier erfahren Sie mehr.

Entladeleistung beim Stromspeicher – die wichtigsten Infos zur Kennzahl
Das digitale Bedienfeld eines Stromspeichers mit Informationen zum Laden und Entladen.

Was ist die Entladeleistung eines Stromspeichers und warum ist sie so wichtig?

Lebensdauer von Stromspeichern: Wie lange hält ein PV-Speicher?
Eine digitale Batterieanzeige gibt den Ladezustand und die Lebensdauer eines Batteriespeichers an.

Hier erfahren Sie, welche Einflussfaktoren dabei entscheidend sind?