Vortrag der SENEC Geschäftsführung bei der Übergabe von Elektroautos an SENEC Fachpartner
Elektromobilität

Aurélie Alemany zeigt nachhaltige E-Mobilität auf der IAA MOBILITY

FacebookTwitterLinkedinEmail

Aurélie Alemany zeigt nachhaltige E-Mobilität auf der IAA MOBILITY

Die Art, wie wir alle mobil sind, wandelt sich in raschem Tempo – das zeigt nicht zuletzt der aktuelle E-Auto-Boom, auch ausgelöst durch den Umweltbonus für E-Autos sowie die Wallbox-Förderung der Bundesregierung. Ganz konkret sichtbar wurde das auch im Rahmen der erstmals in München ausgerichteten und völlig neu strukturierten Automobilmesse IAA MOBILITY, die im September auf dem Münchener Messegelände ihre Premiere feierte. Dabei ist eines klar: Elektromobilität wird immer alltagstauglicher – auch und gerade wegen SENEC, zusammen mit EnBW einem der besten Anbieter für nachhaltige Mobilität.

 

Das ganzheitliche Angebot rund um E-Autos stellte SENEC-Geschäftsführerin Aurélie Alemany am Stand der EnBW vor – und gab dabei auch persönliche Einblicke zur Nutzung von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen und zu einer nachhaltigen Lebensweise. “Ich fahre seit drei Jahren Elektroauto – und natürlich habe ich auch schon eine Reise erlebt, wo ich schleichend und ohne Heizung mit drei Kilometern Restreichweite im Fahrzeug zuhause ankam”, berichtet Alemany von eigenen Erfahrungen. “Aber das ist drei Jahre her – heute macht Elektromobilität extrem viel Spaß und bietet sehr viel Bequemlichkeit.”

Ladeinfrastruktur der EnBW nutzen

Ein eindeutiges Indiz dafür, wie sich beispielsweise die Verfügbarkeit von Schnellladesäulen für das Elektroauto verändert hat, ist die HyperNetz genannte Schnell-Ladeinfrastruktur des SENEC-Mutterkonzerns EnBW. Mittlerweile bietet es mehr als 200.000 Schnellladepunkte in ganz Europa. Diese Ladepunkte können über die Mobility+-App gefunden und zum Nachladen von erneuerbarem Strom genutzt werden.

Im Rahmen der Messe rund um das Thema E-Mobilität erklärte Aurélie Alemany Besitzern von Einfamilienhäusern das 360°-Ökosystem der SENEC: “Rufen Sie bei der SENEC an, hier empfehlen wir Ihnen einen unserer bundesweit mehr als 1.000 Fachpartner, der sie ganz individuell und ganzheitlich etwa zu Erneuerbaren Energien, zur Ausrichtung der Photovoltaikanlage, zur Dimensionierung des Stromspeichers oder zur Wallbox für ihre elektrischen Fahrzeuge berät."

 

Nachhaltige Mobilität mit Solarstrom

Kern des Angebots ist die Erzeugung von Solarstrom auf dem eigenen Dach. Zur Erhöhung des Autarkiegrades dienen die SENEC.Home Batteriespeicher, die selbst erzeugten Strom vorhalten, bis er benötigt wird. Die Intelligenz des Speichers ermöglicht dabei im Zusammenspiel mit der Wallbox, dass das Elektroauto solaroptimiert geladen wird – also immer dann, wenn die Sonne mehr Strom liefert als im Haus gerade gebraucht wird.

“Als Anbieter für nachhaltige Mobilität denken wir aber ganzheitlich: Im Zusammenspiel mit dem EnBW HyperNetz ermöglichen wir es darüber hinaus, überschüssigen Solarstrom vom eigenen Dach als Guthaben einzuspeisen, und später dieselbe Menge an den Schnellladestationen der EnBW abzurufen”, so Aurélie Alemany. Damit werde moderne Elektromobilität nicht nur spielend einfach, sondern auch konsequent nachhaltig.

 

Elektroauto für SENEC-Fachpartner

Die Elektromobilität steht in Deutschland und Europa, aber auch in Asien und den USA unmittelbar vor dem Durchbruch. Gerade hierzulande hat das Auto durch den starken Industriezweig eine herausgehobene Bedeutung. Die Transformation hin zum Elektroauto, die notwendig ist, um das Ziel der Bundesregierung, Deutschlands CO2-Emissionen zu senken, und das Land klimaneutral zu machen, zu erreichen, setzt bis zu 14 Millionen Autos mit elektrischem Antrieb bis 2030 voraus. Schon heute ist diese rasante Disruption des Autosektors sicht- und spürbar.

Doch nicht nur für Endkunden ist es interessant und relevant, sich jetzt mit dem Thema Elektromobilität auseinanderzusetzen – auch die weit mehr als 1.000 Fachpartner, die SENEC dabei helfen, die stark wachsende Nachfrage nach dem 360°-Angebot zu bedienen, werden beim ersten Schritt zum Thema Auto und Fortbewegung der Zukunft konsequent unterstützt. So feierte SENEC mit 50 Fachpartnern im September in der Gläsernen Manufaktur in Dresden die Übergabe von 50 Elektroautos vom Typ VW ID.3.

Foto von Martin Jendrischik

Martin Jendrischik