Solarstrom vom eigenen Dach – warum eigentlich?

Die wichtigsten Gründe dafür

Weltweit sind mittlerweile an die 500 Gigawatt (GW) an Erzeugungsleistung installiert, davon mehr als 46 GW in Deutschland. Zum Vergleich: Die deutschen Braunkohle-Kraftwerke, über die zurzeit so viel diskutiert wird, haben eine Leistung von jeweils 2,5 bis 4,4 GW. Im Jahr 2018 kamen bereits 7% des in Deutschland erzeugten Stroms aus Photovoltaik-Anlagen.

 

Da stellt sich die Frage: Was ist denn so toll an der Photovoltaik? Warum sollte ich eine Solaranlage installieren? Wir nennen die wichtigsten Gründe:

 

  • Die Sonne schickt täglich viel mehr Energie zur Erde, als wir je verbrauchen können. Und die Sonnenstrahlen kosten uns nichts. Das nicht zu nutzen, verbietet sich von alleine.
  • Die Nutzung der Sonnenenergie ist umwelt- und klimafreundlich. Im Betrieb entstehen keine Emissionen, und die für die Produktion der PV-Module notwendige Energie haben die Anlagen schnell wieder drin.
  • Der Preis für Photovoltaik-Anlagen ist in den vergangenen Jahren drastisch gefallen. In großen, hochmodernen Fabriken werden Solarmodule mittlerweile sehr günstig hergestellt. Das heißt auch, dass der Preis für jede erzeugte Kilowattstunde mittlerweile weit unter dem Strompreis liegt, den Privatkunden bei ihrem Stromversorger bezahlen.
  • Eine Solaranlage bedeutet ein Stück Unabhängigkeit. Strom, den ein Hausbesitzer selbst erzeugt und im Haus auch selbst nutzt, muss er nicht zu einem ständig steigenden Preis einkaufen.
  • Solaranlagen sind wartungsarm. Damit Strom fließt, muss sich nichts bewegen, also kann auch weniger kaputtgehen. Die Kosten über die gesamte Laufzeit sind also gut abzuschätzen.
  • Solarstrom kann gespeichert werden und steht so auch dann zur Verfügung, wenn die Sonne nicht scheint.

 

Ihr seht: Die Frage ist eher, warum sollte ein Hausbesitzer keine Solaranlage installieren? Denn die Argumente sprechen klar dafür.

Bild
Bild
ÜBER DEN AUTHOR

Dr. Stefan Dietrich

Seit 2005 in Sachen Kommunikation für Erneuerbare Energien unterwegs und nach wie vor mit Begeisterung dabei. Bei SENEC zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, und ab und an auch fürs Bloggen. Auch privat viel online, aber eher lesend und darüber nachdenkend. Ich äußere mich ja dienstlich schon den ganzen Tag ;-)